Beratung & Buchung
(+49) 91 97 / 62 82 670
Qualität
TÜV-Zertifikat Qualität und Sicherheit - e-kolumbus ist zertifiziert
Preisgarantie
Preisgarantie Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
Namibia  - Studienreisen Reise Nr. 6020
Die Höhepunkte Namibias Veranstalter Dr. Tigges
  • 15-Tage-Studienreise durch Namibia
  • Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels
  • Faszinierende Naturerlebnisse
Reisekarte
Karte vergrößern »
Hotel
Nächte Stadt / Hotel
  1. 1 Windhoek / Safari Court ****
  2. 1 Kalahari-Wüste / Kalahari Anib Lodge ***
  3. 1 Fishriver Canyon / Canyon Village ***
  4. 1 Lüderitz / Lüderitz Nest ***(*)
  5. 1 Sossusvlei-Region / Hammerstein Gästefarm **(*)
  6. 1 Namib-Wüste / Desert Homestead ***
  7. 2 Swakopmund / Eberwein ***
  8. 1 Damaraland / Vingerklip Lodge ***
  9. 2 Etoscha-Rand / Etosha Safari Lodge ***
  10. 1 Okahandja / Okapuka Ranch ***

Namibia, das sind die Kalahari und die Namibwüste, die Tierherden des Etoscha-Nationalparks und eine verblüffende Vielfalt der Ethnien und Kulturen. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass Namibia das kontrastreichste Land im südlichen Afrika ist. Kommen Sie mit mir, erleben Sie die Höhepunkte, hören Sie von Mythen und Legenden und überzeugen Sie sich selbst. Ihre Issi de Jongh

1. Tag: Anreise nach Afrika

Heute Abend startet Ihr Flug nach Windhoek.

2. Tag: Windhoek: wilhelminisches Afrika

Gut erholt und ohne Jetlag kommen Sie in Windhoek an und treffen Ihre Reiseleitung. Bei einer Rundfahrt sammeln wir erste Eindrücke. 300.000 Einwohner hat die Hauptstadt Namibias, die von den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen umrahmt wird. Was uns schnell auffällt: Vieles in Windhoek erinnert noch an die deutsche Kolonialzeit. Als Kontrast dazu Katutura, der Stadtteil, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Anschließend fahren wir ins Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren.

3. Tag: Von Windhoek in die Kalahari-Wüste

Noch einmal machen wir heute im ehemaligen Township Katutura halt. Wir erleben in der Augeikhas Primary School den Schulalltag live und können uns schon einmal auf die eine oder andere Frage einstellen! Dann beginnt unsere Fahrt in die Weiten der namibischen Landschaft. Unser erstes Ziel ist Rehoboth. Der biblische Name verrät es, der Ort entstand wie so viele namibische Städte als Missionsstation. 1870 gründeten die Rehoboth-Baster, Nachkommen von Buren der Kapprovinz und Nama-Frauen, die Stadt neu und verteidigen seither ihre Selbstverwaltung. 350 km (F, A)

4. Tag: Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon

Erster Stopp ─ Keetmanshoop. Das Verwaltungszentrum Südnamibias hat ebenfalls gutchristliche Wurzeln, der Name erinnert an Johann Keetmann, der einst das Geld für eine solide Kirche spendete. Im nahen Köcherbaumwald treffen wir dann auf eine ungewöhnliche Ansammlung der Baumaloen. Normalerweise stehen die bis zu fünf Meter hohen Pflanzen einzeln in der Landschaft, hier haben sich mehr als 250 Exemplare zusammengefunden. Dann der Fish-River-Canyon: Highlight des Tages oder schon der Reise? Sie entscheiden! Auf jeden Fall bietet der Spaziergang entlang des Randes des zweitgrößten Schluchtensystems weltweit genug Stoff für einen ganzen Fotoabend! 430 km (F, A)

5. Tag: Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz

Wir fangen heute an bei Aus ─ einem kleinen Ort auf unserem Weg nach Lüderitz. An das raue Klima mussten sich die Wildpferde, die wir mit etwas Glück bei einer Wasserstelle beobachten können, über Generationen hinweg gewöhnen: Aus ist einer der wenigen Orte in Namibia, in denen im Winter sogar einmal etwas Schnee fallen kann. 125 Kilometer weiter östlich dann Lüderitz, die Keimzelle der alten deutschen Kolonie Südwestafrika: auf Granit gebaut, dem stürmischen Atlantik ausgeliefert und von einem morgendlichen Küstennebel gekühlt. Wir besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen der Stadt und genießen den Blick über die alte Diamanten-Hochburg. 420 km (F, A)

6. Tag: Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region

Die Natur holt sich Kolmannskuppe langsam zurück. Schon bis zum zweiten Stock sind viele Häuser, in denen hier noch vor 100 Jahren die Diamantenjäger lebten, vom Sand geschluckt worden. Wir fahren weiter durch wunderschöne Landschaften zu unserer Unterkunft. 450 km (F, A)

7. Tag: Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste

Das Sossusvlei ist eine riesige abflusslose Lehmbodensenke, umgeben von turmhohen Dünen. Wir machen uns in den kühlen Morgenstunden auf, wechseln zwischendurch auf Allradfahrzeuge, und sind rechtzeitig da, um das grandiose Farbspiel von Sonne und Schatten auf den höchsten Sanddünen der Welt zu bewundern. Dann gehen wir bei einer leichten Wanderung dem Sesriem Canyon auf den Grund. Einen Kilometer lang und 30 Meter tief ist die Kalksteinschlucht, die vor vier bis zwei Millionen Jahren entstanden ist. 300 km (F, A)

8. Tag: Von der Namib-Wüste nach Swakopmund

Eine Tagesreise durch die pralle Natur der Namib! Es geht westwärts, durch den Naukluftpark bis zur Küste, über den Ghaub- und den spektakulären Kuiseb-Pass entlang bizarrer Felsformationen, dann durch die endlos scheinende Steinwüste der Vornamib. Im Dunst des Küstennebels sehen wir die kleine Hafenstadt Walvis Bay und besuchen eine geschützte Lagune, in der sich häufig Flamingos und europäische Zugvögel tummeln. Schließlich ist Swakopmund, unser Tagesziel, erreicht. Wir verschaffen uns erst einmal einen Überblick bei einer Stadtrundfahrt. 330 km (F)

9. Tag: Swakopmund: ein Stück Deutschland

Wir machen uns auf die Suche nach einem lebenden Fossil. Bis zu 2.000 Jahre soll die Welwitschia Mirabilis alt werden, die in der Wüste auf kargem Boden gedeiht. Der Rest des Tages gehört dann Ihnen. Wer nicht Swakopmund auf eigene Faust entdecken will, kann optional vor Ort eine Bootsfahrt in die Lagune von Walvis Bay buchen. Brauchen Sie noch das eine oder andere Mitbringsel? Dann empfehlen wir Ihnen einen Bummel über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Hier finden Sie die typischen handgefertigte Holzskulpturen. (F)

10. Tag: Von Swakopmund ins Damaraland

Durch das Land der Damara fahren wir heute, neben den San die ältesten Bewohner des Gebietes des heutigen Namibias. Viel ihrer ursprünglichen Lebensweise ist verloren gegangen, im »Lebenden Museum der Damara« haben wir die seltene Gelegenheit, über und vielleicht auch von dieser archaischen Kultur zu lernen. Danach besichtigen wir die Felsgravuren bei Twyfelfontein. 450 km (F, A)

11. Tag: Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark

Bereit für die Tierwelt des Etoscha-Nationalparks? Dann nichts wie los zu einer Pirschfahrt mit dem Reisebus durch das mehr als 20.000 Quadratkilometer große Schutzgebiet. Auch verwöhnte Safariexperten kommen hier auf ihre Kosten. Springböcke, Impalas, Zebras und Gnus, Elefanten und Giraffen, Löwen, Leoparden und Spitzmaulnashörner: Als hätte gerade die Arche Noah angelegt. Wohl dem, der seine Kameraakkus morgens noch geprüft hat! 250 km (F, A)

12. Tag: Tierherden in offener Steppe

Und, fehlen Ihnen noch Tiere in der Fotosammlung? Dann bekommen Sie heute eine zweite Chance. Bis zum späten Nachmittag gehen wir im Bus noch einmal auf die Pirsch im Etoscha-Nationalpark. 200 km (F, A)

13. Tag: Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja

Heute fahren wir wieder nach Süden, durch das Land der Herero. Wir hören von der wechselhaften Geschichte dieses Volkes. Unser Ziel liegt dann ganz in der Nähe von Windhoek. 400 km (F, A)

14. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

So langsam müssen wir uns von den Menschen, der grandiosen Natur und den Tieren Namibias verabschieden. Da wir bis zum Rückflug noch etwas Zeit haben, ist in Windhoek noch Zeit, letzte Besorgungen oder einen Spaziergang zu machen. Zur verabredeten Zeit treffen wir unseren Bus wieder und fahren zum Flughafen. Wenn Sie sich nicht für einige Tage Urlaub in Kapstadt entschieden haben, fliegen Sie nach Hause. 80 km (F)

15. Tag: Willkommen zu Hause

Morgens Ankunft und individuelle Heimreise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Air Namibia in der Economy-Class bis/ab Windhoek*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
  • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung (Driverguide)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Begegnungen im Township Katutura
  • Kulturelle Begegnung mit den Damara's und Herero's
  • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 9x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen (Preis pro Person)

  • 82 € - Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse
  • auf Anfrage - Mehr Urlaub danach im Hotel Okapuka Ranch 3,4 Okahandja



Reiseinformation


Highlights
Geisterstadt Kolmannskuppe, Das Lebende Museum der Damara, Allradfahrt ins Sossusvlei


Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.


Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten


Reiseveranstalter ist Dr. Tigges (AGB hier)

Termin Preis im Doppelzimmer
pro Person
Preis im Einzelzimmer
pro Person
   
29.07.2019 - 12.08.2019 Ausverkauft Ausverkauft
12.09.2019 - 26.09.2019 Ausverkauft Ausverkauft
07.10.2019 - 20.10.2019 Ausverkauft Ausverkauft
21.10.2019 - 04.11.2019 Ausverkauft Ausverkauft
11.11.2019 - 25.11.2019 Ausverkauft Ausverkauft
23.12.2019 - 06.01.2020 3.495 € 3.745 € unverbindliches Angebot  


Mindestteilnehmer: 2

Maximalteilnehmer: 9